Das Imperium

Highlander

 

In uralten Schriften findet man schöne Sagen über die Sehenden Schwerter, die nur von den stärksten und mutigsten Kriegern zu beherrschen sind. Die unzerstörbaren Stahlklingen mit ihrem unabhängigen Charakter haben sich selbst ihren Besitzer ausgesucht. Die Stärke der Waffe ergänzte die Fertigkeiten der Krieger, und sie galten als unbesiegbar.

Doch die unerbittliche Zeit löscht selbst die Erinnerungen an die größten Heldentaten aus: Schon lange hatte keiner mehr von den "lebendigen" Schwertern gehört, und das Geheimnis ihrer Herkunft blieb ungelöst.

Und trotzdem kehrte die ungewöhnliche Waffe zurück zu den Menschen. Unmittelbar vor dem Beginn des Krieges kam aus den Bergen ein starker Kämpfer, der nur mit einem der Sehenden Schwerter bewaffnet war. Der breitschultrige, feuerrothaarige Riese nannte seinen Namen nicht, erzählte aber, dass er von einem alten Bergklan abstammt.

Der Highlander gab dem Lord seinen Katalysator - einen Schleifstein, mit dem er in den seltenen Pausen sein Schwert liebevoll schliff, während er die geköpften Feinde mit seiner geliebten Waffe erörterte. Der Krieger kommunizierte mehr mit seinem Schwert als mit Menschen, und nur durch einzelne Andeutungen fand man heraus, was mit ihm passiert war. Der Träger eines anderen Sehenden Schwertes war nachts in das Haus des Bergbewohners eingedrungen und hatte das Familienoberhaupt, den Besitzer der antiken Waffe, zum Zweikampf herausgefordert. Als die Wächter am Haus ankamen, war der Kampf bereits vorbei und der Verbrecher verschwunden.

Die Wunden des Vaters des Highlanders erwiesen sich als tödlich. Er starb in den Armen seines Sohnes, welcher daraufhin die Waffe des Vaters erhob und schwor, den Mörder zu finden. Nun wird die Rache auf der Schneide seines treuen Schwertes so lange brennen, bis das Schwert bis zum Griff mit dem Blut des Feindes getränkt ist.

Talente

Kraft tanken

Stirbt ein Feind in der Nähe des Helden, regeneriert sich seine Gesundheit, wobei auch die Maximalgesundheit dauerhaft steigt.

Hieb des Helden

Der Held wird unverwundbar und vernichtet einige Gegner (der Schaden hängt von der Beweglichkeit des Helden ab). Nach dem Erlernen des Talents „Würdiger Gegner“ wird der vom letzten Hieb betroffene Gegner benommen. Nach dem Erlernen des Talents „Stahlwirbel“ verlangsamt der Hieb des Helden den Gegner.

Blutrausch

Jeder Hieb des Helden erhöht seine Beweglichkeit. Bei mehrmaliger Verwendung der Fertigkeit summiert sich der Effekt. Bei Verwendung auf eigenem Terrain wird die vom Gegner gestohlene Gesundheit zusätzlich erhöht. Nach dem Erlernen des Talentes „Konzentrierter Zorn“, wird die Geschwindigkeit des Helden, bei maximaler Aufladung des Effekts „Blutrausch“ erhöht. Bei der Verminderung des Effekts „Blutrausch“ wird die Geschwindigkeit des Helden auf den Normalwert zurückgesetzt.

Blutiges Massaker

Wenn in der Nähe ein Verbündeter oder ein Feind stirbt, regeneriert sich die Gesundheit des Helden. Nach dem Erlernen des Talentes „Verachtung des Schmerzes“ erhöht das „Blutige Massaker“ die Ausdauer und den Willen des Helden, wobei seine Gesundheit herabgesetzt wird.

Unsterblicher Geist

Wenn der Held im Sterben liegt, verwandelt er sich in einen unverletzbaren Geist, solange seine Energie reicht. Wenn er wiedergeboren wird, fügt er den Feinden im Umkreis Schaden zu, dessen Höhe von der maximalen Gesundheit des Helden abhängt. Außerdem stellt er bei der Wiedergeburt einen Teil seiner Gesundheit wieder her. Auf eigenem Terrain wird mehr Gesundheit regeneriert.

 

Mit Freunden teilen