Die Bewahrer

Unsterblicher

 

Niemand der heute Lebenden hat ihn in seiner Jugend gekannt. Wen man auch fragt - alle zucken mit den Schultern und meinen, dass der Unsterbliche schon immer so war wie jetzt. Er verändert sich nicht und altert nicht, und er trägt immer sein treues Schwert - Allsehender Stahl, bei sich.

Gerüchten zufolge fanden sie sich vor vielen Jahren und sind seitdem abhängig von einander. Doch wer ist hier wessen Knecht? Hinter dem Rücken des Helden sagt man, dieser habe sich schon lange der Klinge unterworfen und führe nun lediglich ihre sonderbaren Befehle aus.

Einmal wurde der Held gebeten, zu Ehren des Festes der Frühlingsblumen gemeinsam mit anderen Kampfmeistern aufzutreten. Man verband ihm die Augen und stellte diagonal über die Bühne mehrere Hindernisse und Stoffpuppen auf, doch als der Gong zum Start ertönte, blieb sein Schwert wie festgeklebt in der Scheide stecken. Die edle Waffe, wünscht das Leben der besiegten Feinde zu trinken, und nicht in dummen Spielen wie dieser teilzunehmen. Der Held verließ die Tribüne unter höhnischem Gelächter und Rufe des Hohns. Die Schüler des ortsansässigen Meisters lachten am lautesten. Der verlachte Krieger allerdings, forderte den Meister zu einem blutigen Kampf heraus. Diesmal verließ das Schwert die Scheide, ohne auch nur einen Moment zu zögern. Innerhalb weniger Sekunden zerbrach es die gegnerische Waffe und spaltete den Körper des dreisten Widersachers entzwei. Gleich darauf wanderte das Schwert wieder ein seine Scheide um zu ruhen und wartet auf das nächste blutige Fest.

Der Allsehende Stahl führt den Helden in die Schlacht, da er für Schlachten und Siege geschmiedet wurde, nicht jedoch für friedliche Unterhaltung. Nur im Kampf kann diese tödliche Waffe ihre Kraft vollends entfalten. Pausen zwischen den Schlachten sind dieser Klinge verhasst - sie sehnt sich stets nach dem nächsten Kampf gegen die stärksten und gefährlichsten Gegner.

Talente

Kraft tanken

Stirbt ein Feind in der Nähe des Helden, regeneriert sich seine Gesundheit, wobei auch die Maximalgesundheit dauerhaft steigt.

Hieb des Helden

Der Held wird unverwundbar und vernichtet einige Gegner (der Schaden hängt von der Beweglichkeit des Helden ab). Nach dem Erlernen des Talents „Würdiger Gegner“ wird der vom letzten Hieb betroffene Gegner benommen. Nach dem Erlernen des Talents „Stahlwirbel“ verlangsamt der Hieb des Helden den Gegner.

Blutrausch

Jeder Hieb des Helden erhöht seine Beweglichkeit. Bei mehrmaliger Verwendung der Fertigkeit summiert sich der Effekt. Bei Verwendung auf eigenem Terrain wird die vom Gegner gestohlene Gesundheit zusätzlich erhöht. Nach dem Erlernen des Talentes „Konzentrierter Zorn“, wird die Geschwindigkeit des Helden, bei maximaler Aufladung des Effekts „Blutrausch“ erhöht. Bei der Verminderung des Effekts „Blutrausch“ wird die Geschwindigkeit des Helden auf den Normalwert zurückgesetzt.

Blutiges Massaker

Wenn in der Nähe ein Verbündeter oder ein Feind stirbt, regeneriert sich die Gesundheit des Helden. Nach dem Erlernen des Talentes „Verachtung des Schmerzes“ erhöht das „Blutige Massaker“ die Ausdauer und den Willen des Helden, wobei seine Gesundheit herabgesetzt wird.

Unsterblicher Geist

Wenn der Held im Sterben liegt, verwandelt er sich in einen unverletzbaren Geist, solange seine Energie reicht. Wenn er wiedergeboren wird, fügt er den Feinden im Umkreis Schaden zu, dessen Höhe von der maximalen Gesundheit des Helden abhängt. Außerdem stellt er bei der Wiedergeburt einen Teil seiner Gesundheit wieder her. Auf eigenem Terrain wird mehr Gesundheit regeneriert.

 

Mit Freunden teilen