Neuigkeiten

Berserker

16 November 2016

Bomben begannen auf der linken Flanke der Frontlinie zu explodieren. Die Männer der 9. Infanteriedivision der zweiten Dokht-Armee waren der Nachhut zugeteilt worden. Nervös drehten sie die Köpfe in Richtung der Explosionen. Ein breiter Axtmann namens Bull schimpfte über den Befehl, dass man die Soldaten hierher gesandt hatte.

"Warum zum Teufel haben sie uns in die Nachhut geschickt? Wir sind die besten Soldaten in der ganzen Dokht-Armee. Ist das richtig, Dyak ?! "

Dyak war ein Truppführer und ein loyaler Offizier des Dokht-Reiches. Er hat viele Schlachten während seines ganzen Lebens gesehen und dazu ein schlechtes Gefühl. Er schaute auf seinen Trupp: Nur 43 Männer, die meisten von ihnen Neueingezogene. Es war Dyaks Idee, sie der Nachhut zuzuweisen, um massive Verluste zu vermeiden.

Plötzlich kam ein bleicher Mann in einem schwarzen Mantel und eine junge Frau mit einem Bogen aus dem Wald. Zweifellos waren sie Adornier.

"Feinde! Zu den Waffen!" schrie der Wachtposten, und ein Pfeil durchbohrte sein Kopf und blieb im Bauch eines anderen Soldaten hinter ihm stecken.

Dyak wiederholte: "Zu den Waffen, Männer!"

Es dauerte weniger als eine halbe Minute für den Trupp, den Befehl zu erfüllen.

"Wo sind die anderen?", flüsterten die Soldaten in Formation.

"Gibt es nur zwei von Ihnen?"

"Sie müssen sich hinter den Bäumen verstecken"

Der Mann im Mantel begann, in die Richtung Dokht Armee zu rennen.

"Feuer!" befahl Dyak. Dyak hätte schwören können, dass ein paar Kugeln das Ziel getroffen hatten, trotzdem konnten sie den Adornier nicht verlangsamen.

Dyak schrie zu seinen Männer, dass sie sich zurückzuziehen sollen. Innerhalb einer Sekunde erreichte der Feind den Hügel, wo der Trupp stationiert war.

"Umzingelt ihn!", rief Dyak, "Nimmt ihn in die Tasche!"

Der Adornier lachte. Eine weitere Kugel traf seine Schulter und er warf sein Schwert in den Schützen.

Der Adornier tötete jeden mit seinen bloßen Händen, brach feindliche Rüstungen und blockierte Angriffe und warf die Dokhts weg wie Lumpenpuppen. Ein erfahrener und agiler Kämpfer, Bull, konnte den Gegner ins Bein treffen, aber das konnte den Adorniar nicht stoppen: Er wandte sich an Bull und biss ihn in den Hals.

Dyak war allein gelassen, seine Wut blendete ihn. Er schlug den Vampir mit dem Schild, aber das Monster hat sich kaum bewegt. Dann schlug er ihn mit einem Schwert und der Vampir klopfte es aus seiner Hand. Ein erschreckender Schlag schlug den Kommandanten des Trupps beiseite.

"Was ist dein Ergebnis?" Fragte der Vampir seinen weiblichen Gefährten.

"Acht"

"Du wirst alt, Mädchen. Ich habe 34 getötet. "

Dyak lag auf dem blutgetränkten Boden, umgeben von den Leichen seiner gefallenen Kameraden. Dann spürte er eine sanfte Berührung der Lippen am Hals und die Welt wurde dunkel. Aber nur für ein paar Sekunden. Das Blut seiner gefallenen Kameraden, die das Schlachtfeld bedeckt hat, fing an, direkt in Richtung Dyak zu fließen. Es heilte seine Wunden und gab ihm seine verlorene Kraft.

Dyak erhob sich, nahm Bulls Äxte und spürte eine neue unbekannte Macht, die durch seine Adern floss.

"Das ist eine Überraschung", wandte sich der Vampir dem auferstandenen Truppführer zu.

»Passierte das, weil du ihn gebissen hast?«, fragte die Bogenschützin.
"Ich weiß nicht, aber es sieht nicht gut aus."

Dann murmelte er mit einer unruhigen Stimme: "Du tötest diesen Kerl - du gewinnst."

Der Berserker machte einen lauten Schlachtruf und lief in den Kampf.