Neuigkeiten

Dryades Geschichte

24 Mai 2018

Die Sonne schien auf einen kleinen Hain mitten im Wald. Auf den ersten Blick war dort nichts Außergewöhnliches zu sehen. Ein paar Bäume, eine Prime-Quelle.... ein ganz normaler Anblick, eben wie alle Wälder in diesem Gebiet. Es gab jedoch einen besonderen Baum in diesem Hain, der neben der Quelle wuchs und sich von den anderen abhob. Es fühlte sich an, als würde er eine magische Aura der Ruhe und Wärme verbreiten. Sogar die furchterregendsten Bestien benahmen sich freundlich um sie herum und die wilde Leshiye verwandelte sich daneben in süße Tiere. Die Dryade, eine der letzten Töchter des Waldes, die die große Katastrophe überlebte, lebte in diesem Baum.

Aufgewachsen an einem so fernen und unbewohnten Ort, war die Dryade ein neugieriges Wesen, das leidenschaftlich mehr über die Welt lernen wollte. Die Entfremdung ihres Hains machte sie jedes Jahr trauriger und trauriger. Sie wusste von der Welt außerhalb des Waldes, in der sie wuchs, durch die Worte ihren einzigen Freund, der sie gelegentlich besuchte. Dies war ein winziger alter Mann, der von außen absolut harmlos und wehrlos wirkte, aber die Dryade wusste, dass es in diesem Mann eine geheimnisvolle Macht gab, die sich ähnlich wie die zirkulierende Energie der Prime Quelle neben ihr anfühlte. Seine Geschichten über die Welt jenseits der Kronen der Bäume erregte die Dryade und entzündeten in ihrer Seele ein starkes Verlangen nach Abenteuern.

Sie wollte alles von dem ihr erzählt wurde mit den eigenen Augen sehen: Die majestätischen Schlösser mit ihren stolzen Bewohnern, riesige Städte, in denen das Leben pulsierte! Es wäre alles so aufregend zu sehen!

Leider war sie unzertrennlich mit dem Baum mit dem sie wuchs verbunden, und sie konnte den Wald nicht verlassen. Der alte Mann lehrte sie einen Zauber, der es ihr erlaubte, besondere Geister zu erschaffen und mit ihren Augen zu sehen. Aber es war absolut nicht das Gleiche, als wenn man auf eigene Faust auf ein echtes Abenteuer geht. Lange Zeit bat die Dryade ihren Freund, sich etwas auszudenken, das es ihr erlaubte, den Baum zu verlassen und die Welt zu bereisen.

Als sie ihn das letzte Mal sah, sagte er schließlich, dass er eine Rezeptur für einen Trank gefunden habe, der ihr helfen könnte. Es war ein sehr gefährliches Heilmittel und es brauchte einige Zeit, um es vorzubereiten, aber das Wichtigste war, dass Dryades Traum endlich wahr werden konnte!

Tage wurden zu Wochen, Wochen zu Monaten, doch der alte Mann kam nicht in den Wald. Die Dryade hatte fast die Hoffnung verloren, als sie ein leises Knirschen von Ästen am Rande des Hains wahrnahm - der lang erwartete Gast war endlich da! Der alte Mann ließ sie nicht im Stich, und nach dem Lächeln auf seinem Gesicht zu urteilen, brachte er eine gute Nachricht. Obwohl die Herstellung des Tranks lange dauerte, war dies der Tag, an dem Dryades Träume wahr werden konnten.

Der alte Mann kippte eine Flasche mit grünlichem Trank über ihre Wurzeln und die Dryade bewegte sich vor Aufregung nicht. Die ersten Tropfen fielen, und jeder von ihnen fügte ihr Schmerzen zu, aber es war ein geringer Preis für die Erfüllung eines Traumes. Die Dryade achtete nicht auf die unangenehmen Empfindungen.

Mit jeder Sekunde wurden die Schmerzen schlimmer. Als es unerträglich wurde, verlor die Dryade ihr Bewusstsein. Als sie aufwachte, fühlte sie als erstes einen Baum, der sie mit seinem Ast berührte. Es hatte alles geklappt! Der Trank tat, was er tun sollte, und sie war schließlich frei. Die ganze Welt wartete nun auf sie, und die Dryade fühlte in ihr die gleiche Kraft, die auch um die Prime-Quelle und den alten Mann zirkulierte.